Der_freie_Wille

Der freie Wille

Die Schöpfung sehe ich als einen abgeschlossenen Akt an. Ich sage: »Der Meister hat das Werk zügig und in einem Stück programmiert«. Er hat in seinem Drehbuch als Fortsetzung von der ersten Einstellung an, jede nur erdenkliche weitere Variante vorgesehen und als mögliche Handlung parat gestellt. Sozusagen die absolute Anzahl von unendlich vielen Szenen mit unendlich vielen Mitwirkenden, an unendlich vielen Schauplätzen. Als ein schon seit Ewigkeit existierendes geniales Konglomerat aller Variationen des freien Willens. So ist jeder Schritt den ich setzte, bereits kalkuliert und vorbereitet. Eine größere Sicherheit gibt es nicht.
Doch es braucht den völlig freien Willen um eine Entscheidung zu überlegen und einen Entschluss zu fassen. Doch viele Menschen verwechseln »Eine Entscheidung/Entschluss zu überlegen/fassen« mit »Sich etwas wünschen«. Eine Entschluss wird von Zuversicht getragen, ein Wunsch jedoch schließt den Zweifel mit ein.
Der, den sie Jesus nannten, der dürfte das offensichtlich begriffen haben. So hat er sich einfach entschlossen über das Wasser zu gehen. Es sich gewünscht zu haben, es würde ihn tragen, hätte ihn untergehen lassen.
Mögen doch alle Zweifler untergehen.